Karpaten-Tour 2017, Tag 1

Start > Meldungen > Reiseberichte > Karpaten-Tour 2017, Tag 1

Samstag, 26.08.17 Hamburg – Lüneburg – Lehrte – Sarstedt – Höxter – Korbach – Frankenberg – Battenberg (360 km)

Heute geht es los! Die von meinem Freund und Moppedfahrer, Fritze, lange geplante und vorbereitete Karpatentour, wird angegangen. Idee ist, zunächst quer durch Deutschland und einen Zipfel Frankreich, dann an den Bodensee, weiter durch Österreich über Furkajoch, Hahntennjoch, Timmelsjoch und Jaufenfass nach Südtirol, weiter über Staller Sattel und Nassfeldpass, dann Mangart in Slowenien und Ungarn via Plattensee nach Rumänien zum Eisernen Tor der Donau und dort in die Karpaten. Dort dann die üblichen Strecken wie Transfaragas, Transalpina und dann den Karpatenbogen wieder Richtung Norden.

Wir wollen das Viseu de Sus besuchen und mit der dortigen Waldbahn eine Fahrt durch das Wassertal machen. Und dann kommt es drauf an, wie und was wir als Rückfahrt machen wollen. Durch Slowenien und Polen und dann via Stettin zurück, durch Slowenien und Tschechien die Elbe stromab gen Heimat oder über Wien und dort Freunde besuchen und dann mit der ÖBB per Autoreisezug nach HH-Altona.

Wolle bricht auf, um Fritze für die Karpatentour abzuholen
Wolle bricht auf, um Fritze für die Karpatentour abzuholen

Ursprünglich geplant als Reise zu viert (mit Nobbe und Edgar), blieben jetzt nur Fritze und ich übrig. Aber egal, es ist wie es ist, und wir beide fahren ja nicht das erste Mal zusammen. Allerdings doch das erste Mal für knapp drei Wochen und das erste Mal ins Ausland. Aber das passt schon, schließlich sind wir große Jungs!

Heute ging es quasi vor dem Aufstehen los, sprich Abfahrt für mich war viertel nach Acht am Morgen. Aber was tut Mann nicht Alles für einen Moppedurlaub!? Zu um Neun war ich mit Fritze verabredet. Natürlich war ich pünktlich auf die Minute bei ihm. Er stand schon mit seiner 1200er GS Adventure bereit, natürlich die echte Adventure und nicht dieser neumodische WC-Kram.

Eine kurze Begrüßung und ein paar organisatorische Kleinigkeiten besprochen und schon saßen wir auf den Maschinen. Unser heutiges Tagesziel war das Hotel Ederblick in Battenberg, ca. 360 km entfernt. Die Route führte uns über Landstraßen via Sarstedt, Höxter, Beverungen durchs Weserbergland in Richtung Sauerland und Edertalsperre. Speziell das Weserbergland und an der Eder entlang war es eine schöne kurvige Strecke, wo wir unseren Moppeds freien Lauf lassen konnten!

Fast schon Stammgast im Ederblick in Battenberg.
Fast schon Stammgast im Ederblick in Battenberg.

Weil es eben eine reine Verbindungsetappe war, gibt es auch nicht viele Fotos, schließlich ist die Gegend doch recht bekannt. Die Fahrt war unspektakulär und verlief wie geplant, und trotz der etwas unschönen Wettervorhersage hatten wir Glück und bleiben trocken, also alles gut. Gegen halb zwei machten wir in Sarstedt bei einem Italiener Mittagspause und sind dann planmäßig halb sechs in Battenberg angekommen.

Zum Abschluss gab es dann ein frisch gezapftes Pils für mich und für Fritze ein Weizen. Anschließend übertrugen wir die Touren für die kommenden 19 Reisetage von seinem Montana auf meines.

Schnellnavigation:
01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 Bilderbogen

Wolle

Wolle

Lebt in der Nähe von Hamburg und liebt das ganz große Abenteuer. War auf seiner modifizierten 650er Xchallenge in der Mongolei und Sibirien. Für die etwas gemächlicheren Touren innerhalb Zentraleuropas zieht er jedoch als Lastesel seine zuverlässige 1200er Ténéré vor.
Dieser Beitrag befindet sich in der Kategorie Reiseberichte und wurde mit den Schlagwörtern markiert. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.