Ton

Externes Mikrofon zum Einbau in den Helm.
Externes Mikrofon zum Einbau in den Helm.

von Fritze Eine der wohl größten Herausforderungen beim Motovloggen ist die Herstellung anständiger Tonqualität. Starke Windgeräusche beim Aufnehmen der eigenen Stimme können einem schon den kompletten Vlog verhageln. Und wer im Helm endlich ein ruhiges Plätzchen für das Mikrofon gefunden hat, der wird vielleicht bald den fehlenden Sound der Maschine vermissen. Um die Verwendung mehrer Aufnahmegeräte kommt man deshalb kaum herum.

ZOOM H2n Audiorekorder.
ZOOM H2n Audiorekorder.

Aus diesem Grunde benutze ich einerseits das originale Helmmikrofon  von Drift. Im Gegensatz zu günstigeren Ansteckmikrofonen anderer Hersteller wird bei der Verwendung dieses Original-Zubehörs das interne Kameramikrofon tatsächlich abgeschaltet, und störende Windgeräusche werden somit effektiv unterdrückt. Warum sich Drift für diese Lösung entschieden hat und das interne Mikrofon nicht auch schon bei Verwendung herkömmlicher (und deutlich billigerer) externer Mikrofone abgeschaltet wird, erschließt sich wohl auch nur wieder erfahrenen Verschwörungstheoretikern.

Daneben verwende ich noch einen zusätzlichen Audiorekorder, um die Geräusche des Motorrades im unkomprimierten WAV-Format aufzufangen. Zu diesem Zweck bringe ich bei Bedarf meinen Zoom H2n an einer windgeschützten Stelle am hinteren Ende meiner Maschine an. Erste Versuche damit (Einstellung 2CH und Gain 3) lieferten durchaus vielversprechende Ergebnisse. Leider ist der genannte Aufbau nicht für nasses Wetter geeignet, da werde ich mir noch etwas einfallen lassen müssen.

Schuberth C3 mit Sena 10U und Drift Ghost-S
Schuberth C3 mit Sena 10U und Drift Ghost-S

Zur Verständigung mit anderen Fahrern, dem Empfang von Navi-Ansagen meines Garmin Montana, zum Freisprechen beim Telefonieren und Hören von Musik habe ich in meinen Klapphelm Schuberth C3 das Bluetooth-Headset Sena 10U eingebaut und damit die alte kabelgebundene Intercom MIT-100 ersetzt. Weil mein Navi jedoch kein Bluetooth hat, kommen dessen Ansagen über den Audioausgang per Funkadapter Sena SR10 in meinen Helm. An ihm können bis zu zwei Audioquellen und ein Funkgerät angeschlossen werden. Diese Lösung funktioniert super, kostet aber halt auch ein paar Euro zusätzlich.

Sena SR10 BT-Funkadapter (Quelle: Sena)
Sena SR10 BT-Funkadapter (Quelle: Sena)

Die 10U (U wie unobstrusive, unauffällig) zeichnet sich dadurch aus, dass sie nahezu unsichtbar in den Helm eingebaut wird. Lediglich die Bedientasten sind bei geöffnetem Helmvisier von außen zu erkennen. Die Tonqualität dieser winzigen Anlage ist überraschend gut, Musik hören während der Fahrt ist ein reines Vergnügen. Im Lieferumfang mit enthalten war eine Fernbedienung, die ähnlich einer Wäscheklammer um den linken Lenkergriff gespannt wird. Allerdings ist mir die Bedienung der winzigen Tasten mit Handschuhen zu umständlich, und so habe ich auf dieses Stückchen Beiwerk verzichtet.

Dieser Beitrag befindet sich in der Kategorie . Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.