Month: Oktober 2022

Start > 2022 > Oktober
Besorgungen

Besorgungen

Heute haben wir ein paar Kleinigkeiten in der Stadt zu erledigen. Einmal brauchen wir lokale SIM-Karten für unsere Handys, und ich brauche ein spezielles Adapterkabel für mein Net-Book, damit ich dann an den hier üblichen Steckdosen auch laden kann. Aber zuerst wird gefrühstückt, zum Glück gibt’s in unserem Hotel kontinentales Frühstück.

Der Tag beginnt also vielversprechend! Dann tapern wir in die Stadt und machen nebenbei auch noch einen Stadtrundgang. Es gibt hier unglaublich viele kleine Läden, die alle je nach Ausrichtung die notwendigen Dinge für das Leben bereithalten, eine Ferreteria ist z. B. en Eisenwarenhandel. Gleich beim ersten Technik und Handyzubehörladen werde ich fündig, okay, so ganz reibungslos geht es mangels Sprachkenntnis nicht, aber da ich mein Kabel mithabe, gelingt es dann doch ganz gut und ich habe für kleines Geld das passende Kabel in der Hand.

Rhododendron
Ein riesiger Rhododendron, so groß wie ein Baum!
Streetart

Nächste Station ist dann der Movistar-Shop wegen der SIM-Karten. Der ist mit unseren Handyshops vergleichbar, ist ja auch der größte Anbieter in Chile. Gleich am Eingang werden wir von einem Verkäufer in Empfang genommen. Tobias erklärt unseren Wunsch und wir werden zu einer jungen Verkäuferin geführt. Es gibt ein Angebot mit 3 GB und 300 Minuten für 2000 Pesos, umgerechnet ca. 2 €. Ich spiele das Versuchskaninchen. Nochmal kurz unseren Bedarf erklärt und schon läuft sie los. Nach 10 Minuten taucht sie wieder mit ner SIM-Karte auf. Kurz bezahlen und zusammen mit dem Verkäufer stecke ich die Karte in den zweiten Slot. Handy neu starten, die deutsche Sim-Karte deaktiviert und schon tauch oben das Movistar Logo auf, aber alles inklusive Whatsapp läuft genauso wie zuvor, nur dass ich jetzt auch online gehen kann ohne horrende Roaminggebühren. Das hat Tobias überzeugt und er kauft sich auch eine Karte.

Ziemlich steile Straßen!

Danach haben wir uns dann auch einen Kaffee verdient. Also wollen wir einen laut Karte in der Nähe liegenden Ascensor ausprobieren. Doch dieser und die nächsten zwei sind außer Betrieb. Also wird es doch ein längerer Spaziergang. Aber egal, oben angekommen fallen wir gleich in ein Café ein. Danach geht es erst einmal ein Stück durch die „Oberstadt“ bevor es mit einem anderen Ascensor wie nach unten geht. Mittlerweile haben wir Hunger und fallen in ein rustikales Restaurant ein, wo außer uns nur Chilenen gegessen haben. Ich hatte Lachs mit Pommes, eine gute Portion und Tobias eine Suppe mit Fleisch und Kürbis. Danach ging es am Hafen entlang wieder ins Hotel für eine Siesta.

Gegen Abend ging es noch mal auf ein Bier in die Stadt. Dann noch den Blog updaten und Schluss für heute.

Ankunft in Valparaiso

Ankunft in Valparaiso

Endlich geht es wieder los!

Wir sind jeweils von Hamburg bzw. München gestartet und haben uns dann in Paris auf dem Flughafen Charles de Gaulle am Montagabend getroffen um dann gemeinsam von dort nach Santiago de Chile zu fliegen.

Barbara hat mich zum Flughafen gefahren und wir haben dort noch einen Kaffee getrunken, bevor wir uns verabschiedet haben und ich mich eingecheckt habe. Der Flug nach Paris war unspektakulär, aber in Paris wars dann doch etwas schwierig, vom Ankunftsbereich zum Terminal 2e Gate K35 zu gelangen. Die Ausschilderung war katastrophal und erst beim dritten Mal fragen wurde ich auf den richtigen Weg geschickt. Aber egal, ich kam letztlich an, außerdem hatten wir drei Stunden Aufenthalt, bevor es weiter über den großen Teich ging. Tobias und ich haben und sehr gefreut, dass wir wieder als erprobtes Team unterwegs waren.

Der Flug nach Chile hatte es dann doch in sich, 14 Stunden reine Flugzeit sind schon eine Hausnummer und trotz extra Beinfreiheit war der Platz nicht so komfortabel wie erhofft. Aber egal, nach etwas experimentieren konnte ich dann auch den kleinen Bildschirm aufklappen und habe mir dann erst einmal das Filmprogramm angeguckt. Ich hatte mir dann Top Gun Maverick ausgesucht und war anschließend ihn nicht im Kino geguckt zu haben, weil so toll war er dann doch nicht. Danach wurde dann das Abendessen serviert (nicht der Rede wert, halt typisch Flugzeug) und anschließend habe ich versucht zu ruhen. Irgendwann war ich dann wieder wach un des gab den nächsten Film, viel mitbekommen habe ich nicht, weil ich zwischendurch immer wieder mal weggeduckelt bin. Wirklich spektakulär war dann der Sonnenaufgang über den Anden. Das Handy kann dem nicht gerecht werden, aber es vermittelt einen Eindruck. Dann begann auch schon der Landeanflug auf Santiago. Leider gab es nicht so viel zu sehen, da wir tiefhängende Wolken hatten.

Die Einreiseformalitäten waren schnell erledigt und auch unser Gepäck konnten wir gleich in Empfang nehmen. Dann kurze Abstimmung ob Bus oder Taxi nach Valparaiso, Taxi hat gewonnen, für 100 km haben wir umgerechnet knapp 120 € bezahlt. Gegen Mittag waren wir dann im Hotel. Also einchecken, Kurz frisch machen und auf zum ersten Rundgang durch die Altstadt von Valaparaiso. Jo, Valpo, wie die einheimischen sagen, ist schon sehenswert, viele alte Gebäude, mehr oder weniger restauriert, viele kleine Läden und viele Cafés, was wir dann auch ausgiebig genossen haben. Natürlich sind wir auch mit einem der Ascensores gefahren, den Schrägaufzügen, die das Erklimmen der höher gelegenen Stadtteile deutlich angenehmer machen.

Danach ging es dann zurück ins Hotel und dann gegen halb acht werden wir Essen gehen. Spät wird es aber nicht werden, der Flug steckt uns doch schon in den Knochen.

Morgen werden wir versuchen eine chilenische Simcard zu ergattern und Valparaiso weiter erkunden.